wähle Dein Land

Shop online

Orca Community Blog

Jeden Tag unsere Ozeane schützen

April 22, 2021

JEDER TAG IST DER TAG DER ERDE

Da wir Outdoor-Sportarten, die Natur und vor allem den Ozean lieben, liegt es in unserer DNA, uns um unseren so wertvollen Planeten zu kümmern. Als Marke sehen wir es als Teil unserer Verantwortung an, alles in unserer Macht Stehende zu tun, um unsere Umwelt zu schützen. Aus diesem Grund unterstützt Orca verschiedene Initiativen und Organisationen, die sich dem Schutz der Umwelt verschrieben haben, und macht Menschen auf ihre Arbeit aufmerksam. Dazu zählen die Great Barrier Reef Foundation, Whale & Dolphin Conservation, Bruckner Chase & Ocean Positive oder Mariah Reading.

GREAT BARRIER REEF FOUNDATION

Das Great Reef Barrier ist die größte lebende Struktur der Erde und eines der sieben Weltwunder. Es ist das Zuhause einer großen Vielfalt an Korallen sowie tausender Meerestiere, darunter Fische, Wale, Delfine und sechs der sieben Meeresschildkrötenarten. Dieses einzigartige Ökosystem ist mittlerweile in akuter Gefahr. 

Das Riff gerät durch eine wachsende Zahl von Bedrohungen zunehmend unter Druck, wobei die größte der Klimawandel ist. Das sich verändernde Klima und die steigenden Wassertemperaturen, die schlechtere Wasserqualität durch Sedimentabfluss und Verschmutzung sowie immer heftigere Wirbelstürme sind nur einige der Probleme, die den "perfekten Sturm" für das Riff und die davon abhängigen Meereslebewesen darstellen und eine unmittelbare Gefahr darstellen.

Die Great Reef Barrier Foundation, die 1998 gegründet wurde, kämpft jeden Tag für die Rettung des Riffs, indem sie versucht, dessen wahre Beschaffenheit und die zu bewältigenden Herausforderungen besser zu verstehen. GRBF informiert und klärt darüber auf, was getan werden muss, um die Ursachen des Problems zu beheben, berät Regierungen und Industrie und sammelt Gelder für praktische Maßnahmen und innovative Technologien zum Schutz und zur Wiederherstellung des Riffs innerhalb der nächsten 10 Jahre. 

WHALE & DOLPHIN CONSERVATION

In den letzten Jahrzehnten hat sich die Situation vieler Wal- und Delfinpopulationen vor allem durch die Einflüsse des Menschen erheblich verschlechtert, bis hin zum drohenden Aussterben einiger Spezies.

Aus diesem Grund wurde 1987 in Großbritannien die Whale and Dolphin Conservation gegründet, eine gemeinnützige Organisation, deren Hauptziel es ist, dass alle Delfine, Wale, Orcas und andere Cetaceen sicher sind und in Freiheit durch die Meere und Ozeane unseres Planeten schwimmen können.

Die Whale and Dolphin Conservation ist die weltweit führende Organisation zum Schutz dieser Tiere und konzentriert sich auf vier Aktionsbereiche: das Ende der Gefangenschaft, den Kampf gegen den Massenwalfang, die Schaffung gesunder Meere und Ozeane, um das Wohlergehen dieser Tiere zu gewährleisten, und die Verhinderung von Unfällen im Zusammenhang mit Netzen und Fanggeräten.

BRUCKNER CHASE & OCEAN POSITIVE

Bruckner Chase & Ocean Positive wurde auf Antrag der Regierung von Amerikanisch-Samoa gegründet, um Einzelpersonen und Gemeinden über die Unterwasserwelt aufzuklären und ihr Vertrauen in das Meer und ihr Wissen über das offene Wasser zu verbessern.

Die Organisation hat es sich zur Aufgabe gemacht, unser Fühlen, Denken und Handeln gegenüber unseren Ozeanen und Gemeinschaften positiv zu beeinflussen. Ein Hauptaugenmerk liegt darauf, den Menschen überall sichere und positive Erfahrungen zu bieten, von den Ozeanen bis zu den Bergen. 

Ihre Herausforderung ist es, Menschen und Gemeinschaften zu verbinden und zu involvieren, um eine nachhaltige und positive Veränderung zu erzielen. Zudem wollen sie ein Verständnis dafür schaffen, dass der Ozean und das offene Wasser kraftvoll und stark, aber zugleich auch verletzlich im Hinblick auf menschliche Eingriffe sind. 

MARIAH READING

Mariah Reading ist eine Öko-Künstlerin, Sportlerin und eine entschiedene Fürsprecherin für die Existenz, Erhaltung und Zugänglichkeit von Nationalparks. Geboren und aufgewachsen in Bangor, Maine (USA), gewann sie durch die Landschaft ihrer Umgebung eine tiefe Wertschätzung für die Schönheit der Natur. Nach eigener Aussage schafft sie auf ihren Reisen in den Native Lands impressionistische Bilder mit Müll, um die Schäden der Umweltverschmutzung und des Klimawandels darzustellen. 

"Ich habe über meine Beziehung zur Kunst nachgedacht und darüber, wie viel Müll wir bei der Erschaffung von Kunst produzieren können. Klassisch als Landschaftsmalerin ausgebildet, zog es mich zur ökologischen Kunst, als mir die Parallelen zwischen dem Malen von Landschaften und dem Füttern von Mülldeponien überdeutlich wurden.

Ich beschädigte die mich inspirierenden Landschaften durch den Müll, den ich zu ihrer Darstellung erzeugte. Um diese ungewollte Verbindung zu korrigieren, habe ich eine Zero-Waste-Methode entwickelt. Dabei fertige ich Leinwände aus Abfällen an, die ich auf meinen Reisen durch Nationalparks und Naturschutzgebiete gefunden habe. Die physischen Abfallstücke werden nur auf einer Seite bemalt und auf der Rückseite absichtlich so belassen, damit der ursprüngliche Müll sichtbar bleibt. Wenn ich fertig bin, fotografiere ich das gemalte Objekt, das auf die physische Landschaft abgestimmt ist, um das weggeworfene Objekt zu verdecken und hervorzuheben.“

Für diese Organisationen und Initiativen ist jeder Tag der Tag der Erde. Jeden Tag kämpfen und arbeiten sie für den Schutz der Umwelt und machen auf die verschiedenen Probleme aufmerksam, mit denen wir konfrontiert sind. Für sie ist jeder Tag eine Chance, etwas für unseren Planeten zu tun. Wenn Sie mehr über ihre Arbeit erfahren oder mit ihnen zusammenarbeiten möchten, laden wir Sie ein, ihre Websites zu besuchen. 

• Great Barrier Reef: https://www.barrierreef.org/
• Whale and Dolphin. https://whales.org/
• Bruckner Chase & Ocean Positive: https://bcoceanpositive.org/
• Mariah Reading: http://www.mariahreadingart.com/